Alle Beiträge von oebis

1. REnew Day am 22. Juni in Bonn

Es ergeht eine herzliche Einladung zum 1. REnew Day am 22. Juni in Bonn, dem ersten Tag der Erneuerbaren Energien, genau am Tag der Sonnenwende.
Initiiert wurde der Tag von der Plattform Global 100% RE, Fridays For Future und der Ukrainischen Sängerin und Eurovision Song Contest Gewinnerin 2004 Ruslana, die sich schon seit Jahren für den Ausbau der Erneuerbaren stark macht. Neben Reden von KämpferInnen für die Erneuerbaren aus aller Welt sind auch Franziska Neubauer für Fridays For Future und Patricia Espinosa als Vertreterindes Weltklimarates angefragt. Außerdem wird Ruslana zusammen mit dem pakistanischen Sänger Arieb Azhar für die musikalische Ausgestaltung des REnew Days sorgen.

Nur mit 100% Erneuerbaren Energien hat die Menschheit eine Chance die drohende Klimakatastrophe abzuwenden und darum ist es endlich Zeit 100% Erneuerbare nicht als Zukunftsvision zu betrachten, sondern als dem neuen Standard, dem leider noch viel zu viele Staaten und Städte hinterherhinken. Damit das nicht so bleibt und, um die bereits erzielten Erfolge zu feiern, hat nun ein breites Bündnis aus NGOs (u.a. Parents 4 Future, CAN Europe und Energy Watch Group) und erneuerbaren Wirtschafts- und Städteverbänden den REnew Day ausgerufen.

Die offizielle Veranstaltung findet ab 15 Uhr auf dem UN-Campus in Bonn statt, parallel zur Bonn Climate Change Conference, um den Druck auf die dort Verhandelnden zu erhöhen und Ihnen direkt vor Augen zu führen, dass die Zeit der Erneuerbaren endlich gekommen ist.

Kommen Sie am Samstag den 22. Juni nach Bonn und feiern Sie mit mir und vielen anderen Klima-AktivistInnen den Tag der Erneuerbaren und schaffen Sie Druck auf die UN-Klimaverhandlungen! Wo: UN Campus Bonn (Joseph-Beuys-Allee, 53113 Bonn)Wann: 15.00 Uhr – 19.00 Uhr
Sie können nicht teilnehmen? Kein Problem, organisieren Sie einfach Ihren eigenen REnew Day in Ihrer Heimat oder unterschreiben Sie die offizielle Petition, Ihre Unterstützung für eine 100% Erneuerbare Zukunft.

Lassen Sie uns zusammen den Tag der Erneuerbaren begehen und ihn zu einem weiteren Höhepunkt der weltweiten Klimabewegung machen und ein Signal an die ganze Welt zu senden, dass die Zukunft den Erneuerbaren Energien gehört

Novuss Tische von uns

Novuss von hier
Der erste Tisch von uns, noch nicht ganz fertig.

Novuss ist ein aus Lettland stammendes Geschicklichkeitsspiel für zwei oder für vier Spieler, das Ähnlichkeiten mit Billard und Carrom aufweist.

Hier erhalten sie unsere Tische

Der Spieltisch von Novuss ist viereckig, flach und in vier Spielzonen geteilt. Jede Zone gehört zu den Spielscheiben eines Mitspielers. Der Spieltisch hat vier Taschen, in jeder Ecke eine und die Aufgabe der Spieler ist es, die Holzscheiben in diese Taschen zu stoßen. Für das Schießen der Holzscheiben in die Netztaschen an den Ecken steht dem Spieler ein Stock (Queue) zur Verfügung. Das Spiel wird abwechselnd gespielt, jeder Spieler stößt von seiner Seite des Tisches. Spielt man paarweise, so wechseln sich die Paare ab. Diejenige Seite, die zuerst ihre Scheiben in den Taschen hat, hat gewonnen.

Novuss gehört in die Familie der Billard- und Pool-Spiele. Der Spieltisch besitzt jedoch klappbare Füße und ist transportabel. Außerdem gehören 2 Scheibensets (16 + 16 St.) unterschiedlicher Farben (rot und schwarz) und zwei Stöcke zum Spielset, das vollständig aus Holz gefertigt ist.

Novuss ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet und leicht erlernbar. Gefordert werden Geschick, Sehschärfe, Reaktion, Genauigkeit und die Fähigkeit, vorauszudenken.

Leider kamen bei den Kunden immer wieder Tische an die Fehler hatten oder beim Transport beschädigt wurden. Daher haben wir eine Firma gesucht, die die Platten  macht und hier wird der Unterbau gefertigt.
Einige fertige Produkte werden aber in Lettland bezogen. Diese sind zum Teil hier auf Lager.

 

Vogelgrippe und was gut dran ist.

Vor einigen Tagen wurden in Anröchte-Klieve 21.600 Puten getötet darunter rund 14.000 Jungtiere. Warum das für die Puten eine Erlösung war, zeigt dieser Film. Denn wo 21.600 Puten in zwei großen Hallen gehalten werden, sieht das „Leben“ der einzelnen Pute ähnlich aus, wie hier bei Masthühnern beschrieben.
Den 14.000 Küken wurde der lange Leidensweg erspart und einige Zeit wird es kein neues Leid in den Ställen geben.

3 Kilometer hat der Durchmesser des Sperrbezirks um den Kliever Hof und ein 10 Kilometer Durchmesser hat das Beobachtungsgebiet. Im Sperrbezirk sind 35 Betriebe mit rund 100.000 Stück Geflügel gemeldet (2.857 Stück/Betrieb im Durchschnitt), im Beobachtungsgebiet insgesamt 363 Haltungen mit 500.000 Stück Geflügel (Mastgeflügel oder Eierleger, 1.377 Stück/Betrieb).

Nein, der Mensch muss kein Fleisch essen, auch nicht aus gesundheitlichen Gründen, denn übermäßiger und unüberlegter Verzehr macht eher krank.

Fleisch enthält häufig Reste aus Medikamenten und verunreinigtem Futter. Methan aus Rind, Schwein u.a. Tieren ist 23-mal mehr als dieselbe Menge Kohlendioxid bei der Erderwärmung und daher zur Zeit sehr stark daran beteiligt.