Nahrungsmittel ab in die Tonne

Nahrungsmittel wegwerfen
Wir werfen riesige Mengen an Nahrungsmittel weg.

1,3 Milliarden Tonnen Nahrungsmittel werden pro Jahr verschwendet: Durch Nachernteverluste oder weil sie einfach weggeschmissen werden. Das ist eine globale Verschwendung von unfassbarem Ausmaß.
Der Umwelttag der Vereinten Nationen steht am 5. Juni 2013 unter dem Motto „Think, Eat, Save — Reduce Your Global Foodprint“. „Passender könnte es gar nicht sein“, sagt Tanja Dräger de Teran vom WWF Deutschland. „In unseren Studien konnten wir für Deutschland konkret aufzeigen, in welchem Maße wir durch das Wegwerfen von Lebensmitteln Ressourcen verschwenden und welch hohen Emissionen damit verbunden sind. Der Umwelttag unter diesem Motto erinnert uns daran, dass jeder von uns ganz viel tun kann und dass es entscheidend ist, wie jeder Einzelne von uns lebt.“
Also anschauen und nachdenken — damit der Wahnsinn der Verschwendung ein Ende hat!

Wie können wir „ressourcenschonend“ leben?

Weltweit steigt die Nachfrage nach natürlichen Ressourcen. Gleichzeitig sind einige Ressourcen jedoch nur noch begrenzt verfügbar. Um die natürlichen Ressourcen zu schützen, hat die Bundesregierung 2012 das Deutsche Ressourceneffizienzprogramm verabschiedet. Für die aktuelle Fortschreibung dieses Programmes ist die Bundesregierung an den Meinungen und Ideen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Ressourcenschonung interessiert. Was bewegt die Menschen bei diesem Thema? Wo sehen sie Handlungsbedarf? Im Rahmen von Bürgerwerkstätten in fünf deutschen Städten und einem deutschlandweiten Online-Dialog diskutieren Bürgerinnen und Bürger. Die Ergebnisse des Bürgerdialogs werden dokumentiert, im Herbst 2015 an das Bundesumweltministerium übergeben und in die Fortschreibung des Deutschen Ressourceneffizienzprogramms eingehen.